Aktuelles aus Ihrem Wahlkreis

ZUR INFO / Veranstaltung KV Göppingen / kw 45-2020

 

Zur Info / Der Landesvorstand kommt nach Göppingen 

/ kw 30-2020:

 

Zur Info / Unser Mann vor Ort in Geislingen / kw 30-2020:

 

 

In der NWZ - Göppingen / kw 30-2020:

Redebeitrag H. Dennenmoser / im Kreistag in Göppingen zum Antrag der Grünen noch mehr Flüchlinge im Kreis aufzunehmen / kw 29-2020:

 

2020-07-17-redebeitrag-dennenmoser-zum-antrag-der-gruenen-mehr-fluechtlinge-aufzunehmen-.pdf

 

PM H. Gossner / in der NWZ - Göppingen / kw 29-2020:

 

 

PM H. Münz / MdB / an NWZ - Göppingen / kw 29-2020:

 

 

PM H. von Wangenheim / Kreisrat / NWZ - Göppingen / kw 27-2020:

 

LB Dieter Volkmann AfD Kreisrat / an die NWZ-Göppingen: 

Leserbrief vom 30.06.2020 an die NWZ-Göppingen:
Zum Artikel in der NWZ-Göppingen: Stolpersteine für Salacher?


Die SÖS, Ableger der Linken, will in Salach Stolpersteine für drei Salacher
Bürger und die Umbenennung der Hindenburgstrasse. Diese Art des Schuldkultes
braucht Salach nicht. Wer sich an diese 3 Salacher Bürger erinnern will, kann
dies auch ohne Stolpersteine tun. Vielen Salacher Bürgern, sagen diese Namen
überhaupt nichts, sind sie doch erst viel später zugezogen und ich finde es wenig
pietätisch, wenn die Namen dieser Opfer mit Füßen getreten werden.
Die Umbenennung der Hindenburgstrasse ist reine linke Symbolideologie. Sie
hat nichts mit den geschichtlichen Ereignissen, um Paul von Hindenburg zu tun.
Hindenburg, zusammen mit Ludendorff, war der Sieger der Schlacht um
Tannenberg, wo eine überlegene russische Armee, die in Ostpreußen eingefallen
war, vernichtend geschlagen wurde. Dies war im geschichtlichen Kontext eine
strategische Meisterleistung.
Auch politisch ist Paul von Hindenburg eher als gemäßigt anzusehen. So stand er
stehts hinter der Weimarer Republik, wurde aber vom damaligen Zeitgeist zu
Entscheidungen gedrängt, die er zwar mittrug, aber nicht mit innerer
Überzeugung. Sein Verhältnis zu Hiltler war zunächst ablehnend, aber auch hier
mußte er sich seinen Beratern beugen und war notgedrungen zur Ernennung
Hitlers zum Reichskanzler bereit. Was die Nazis später anrichteten, konnte er
überhaupt nicht voraussehen, es sei denn man attestiert ihm im Nachhinein
hellseherische Fähigkeiten. Im Übrigen sei den Linken mal wiedergesagt, dass
auch mit Hilfe von Hindenburg, Lenin aus seinem Exil in der Schweiz, mit dem
Zug quer durch Deutschland, nach Russland fahren durfte.
Anscheinend ist diesen weltfremden Linken auch nicht bewußt, was dieser
Antrag für die Anwohner der Hindenburgstrasse bedeutet. Unzählige
Adressänderungen wären die Folge, von den Kosten für die Betroffenen ganz zu
schweigen.
Diesen Aufwand für einen symbolisch ideologischen Antrag der Linken zu
betreiben, steht in keinem Verhältnis zum Nutzen einer solchen Maßnahme.
Man darf nur hoffen, dass der Salacher Gemeinderat im Sinne der dortigen
Anwohner, diesen Antrag des Herrn Nies, ablehnt.

Dieter Volkmann
AfD Kreisrat

 

PM AfD Kreisverband / NWZ-Göppingen: Linker Mob greift friedliche Demonstranten an , Polizei greift erst ein als die Personen verletzt wurden kw 27 -2020 

 

 

Allgemeine Info / EU-Schuldengemeinschaft -Wieso müssen deutsche Steuerzahlr diese Länder retten. kw 27 / 2020:

 

 

Allgemeine Info / Zensur der AfD in den Medien kw 27 / 2020:

 

 

Wichtige Info / Demo von unserem Landesvorstand BW KW 26 -2020:

Unser Kreisverband Göppingen ist selbstverständlich auch vor Ort. 

Die Anreise per Bahn zur Demo bezahlt in unserem Kreis der Kreisverband-Göppingen! 

Weiter Infos bei Ihrem AfD Kreisvorstand-Göppingen.

 

Wichtige Info / Livestream zur Terrornacht in Stuttgart / Was wirklich in Stuttgart geschah!   AfD-Fraktion BW KW 26 -2020:

 

 

Wichtige Info / Polizei kauft Pleite E-Autos / AfD-Fraktion NRW KW 26 -2020:

 

 

Wichtige Info / Demo von unserem Landesvorstand BW KW 26 -2020:

Unser Kreisverband Göppingen ist selbstverständlich auch vor Ort. 

Unser Rechtsstaat / Demokratie ist in Gefahr. 

Nur wenige Plünderer wurden festgenommen.

Warum nur wenige ????????

 

Liebe Bürger und Freunde der Alternative für Deutschland, 
 
als Reaktion auf die unerträglichen Plünderungen und Angriffe auf die Polizei, die
sich am Wochenende in Stuttgart ereignet haben, wollen wir Sie zur Teilnahme
an einer öffentlichen Demonstration unter dem Motto:" Zurück zum Rechtsstaat",
am Sonntag, den 28. Juni 2020 ab 14.00 Uhr in der Stuttgarter Innenstadt
aufrufen. 
 
Plünderung von Geschäften, die Zusammenrottung gewaltbereiter überwiegend
migrantischer Mobs und die enthemmten Angriffe gegen Polizisten, die sich in
Stuttgart ereignet haben, sind das Ergebnis eines besorgniserregenden
Politikversagens. 
Wir haben immer im Zusammenhang mit der Zuwanderung auf die Gefahr von
Parallelgesellschaften aufmerksam gemacht und wurden dafür in die
rechtsextreme Ecke gestellt! 
Das, liebe Freunde, ist der Gipfel der Verlogenheit, und eine solche
Scheinheiligkeit wird vor den Menschen wie ein Kartenhaus in sich
zusammenbrechen. 
Wir möchten ein deutliches politisches Signal vor allem an die staatszersetzenden
politischen Kräfte senden, die mit frei erfundenen Rassismusvorwürfen und
Antidiskriminierungsgesetzen Polizisten zu Freiwild machen, die es ablehnen, den
politischen Terror der Antifa zu verbieten oder welche die jüngsten Krawalle
verharmlosend einer "Party"; bzw. "Eventszene" zuschreiben. 
 
Wir werden daher am Sonntag in Stuttgart demonstrieren und die Rückkehr zum
Rechtsstaat fordern. 
 
Der genaue Ort der Demonstration wird nach Abstimmung mit den Behörden
bekanntgegeben. 
 
Bitten melden Sie sich bei einer beabsichtigten Teilnahme kurz
per Email an markus.frohnmaier@afd-bw.de. 
 
Vielen Dank! 
 
Herzliche Grüße, 
Ihr Landesvorstand

 

PM der GP AfD-Fraktionen in Gemeinderat / Kreistag an die

NWZ - Göppingen / KW 25-2020 GP AfD-Fraktionen in Gemeinderat und Kreistag zum Kaufhof-Aus!

 

PM der GP AfD-Fraktionen in Gemeinderat / Kreistag an die NWZ - Göppingen / KW 25-2020
Göppinger AfD-Fraktionen in Gemeinderat und Kreistag zum Kaufhof-Aus!


Die Göppinger Gemeinde- als auch Kreisräte der AfD bedauern zutiefst die Schließung der Göppinger
Kaufhof-Filiale. War und ist doch noch der Kaufhof in Göppingen eine Bereicherung und ein Magnet
für die Kreisstadt. Aber die jetzige Entscheidung der Karstadt-Kaufhof-Führung ist leider das Ergebnis
einer jahrelangen untätigen beziehungsweise verfehlten strategischen und operativen
Geschäftspolitik. Alle neuen Entwicklungen am Markt wurden im wahrsten Sinn „verpennt“!
Jetzt gilt es in Göppingen vor Ort zu retten was noch zu retten ist, so der AfD-Fraktionsvorsitzende
Joachim Hülscher. Da sind zunächst einmal die immer noch hoch motivierten Mitarbeiter/innen, die
exzellente Berufskenntnisse haben – denen ist bei der Suche nach neuer Berufsmöglichkeiten zu
helfen. Hier sind neben der Stadt und der städtischen Wirtschaftsförderung besonders die
Investoren, Bauherren und sonstige Akteure des neuen „Agnes“-Einkaufszentrums gefordert, das in
der Bleichstraße, das Kaufhofareal umgebend, entsteht, so AfD-Stadtrat Michael Weller. Agnes soll
doch laut der Investorengruppe um die Familie Schenavsky enorme Kaufkraft nach Göppingen
bringen. Dann sollte es doch auch in einer konzertierten Aktion möglich sein, für die Kaufhofflächen
Folgenutzer und die Beschäftigten neue Arbeitsmöglichkeiten zu finden. Die Familie Schenavsky mit
ihren jahrzehntelangen Verbindungen nach Göppingen und in die Handelsscene ist daher jetzt
besonders gefordert.

Herzliche Grüße
Joachim Hülscher, Michael Weller, Simon Dennenmoser
Für die Göppinger AfD-Fraktionen in Gemeinderat und Kreistag

 

PM seitens unserem Bundesabgeordneten / Volker Münz

NWZ - Göppingen kw25 / 2020: Kritik an Konjunkturpaket

AfD - Landesverband informiert:  / kw 25-2020:

Innenminister verplappert sich zur VS-Beobachtung

 

Leserbrief Herr Scheer / NWZ-Göppingen / kw 25-2020:

Polizei pauschal angeprangert

 

 

News aus dem AfD Ortsverband Unteres Filstal in der kw23-2020

 

 

Pressemitteilung H. Gossner / Vorsitzender aus dem AfD Ortsverband 

in der kw23-2020

 

 

Beiträge aus Ihrem Kreisverband der AfD - Göppingen  / 22 -2020:

 

Pressemitteilung in der Geppo - Göppingen / 2020:
AfD-Nachfragen bringt Klarheit
Liebe Göppinger Bürgerinnen und Bürger, trotz Corona ist die Göppinger AfD für Sie aktiv, ebenso
wie unsere Stadtverwaltung. U. a. stellten wir an die Stadtverwaltung zwei Anfragen, deren
Antworten  (auch hier war Corona an einer Verzögerung „schuld“) wir Ihnen mitteilen wollen und
müssen.
1.       Die Stadt Göppingen hat auch heuer wieder einen städtischen Werbefilm erstellen lassen,
was von uns auch begrüßt wird, denn Werbung für seine Stadt ist im interkommunalen
Wettbewerb selbstverständlich notwendig. Der neue Werbefilm stieß bei den internen
Präsentationen überall auf große Zustimmung, nur der „Integrationsausschuss“ bemängelte
am 03.02.2020, dass das Thema „Vielfalt“ nicht gebührend berücksichtigte würde und
wünschte Nachbesserungen, Kosten bis zu 17.000,00€ standen im Raum. Auf unsere Anfrage
hin teilte jetzt die Stadtverwaltung mit, dass der Film nicht gemäß den Forderungen des
„Integrationsausschusses“ „nachgebessert“ wird, sondern im Original genutzt wird und in die
Werbung geht.
2.       Ihnen allen war sicher aufgefallen, dass im Herbst 2019 das „Respektschild“ an der süd-
östlichen Rathausecke entfernt wurde. Von wem ist nicht bekannt. Nun wurde Ende letzten
Jahres von „Unbekannt“ an gleicher Stelle wieder ein Schild angebracht, neben dem Text
handwerklich auch nicht vorzeigbar. Das Anbringen des Schildes war illegal, die
Stadtverwaltung hätte von ihrem Hausrecht Gebrauch machen und das „Schild“ sofort vom
Baubetriebshof entfernen lassen müssen sowie Strafantrag gegen „Unbekannt“ stellen
müssen. Weil das nicht geschah fragten wir nach. Nun erhielten wir Antwort – und was für
eine! Obwohl die Stadtverwaltung das jetzige „Schild“ für ungeeignet hält hat sie es bewusst
nicht entfernt, sondern „als Platzhalter“ hängen lassen. Und hat keine Strafanzeige erstattet.
Liebe Göppinger Mitbürgerinnen und Mitbürger: nach diesem (Nicht-)Agieren muss sich die
Stadtverwaltung die Fragen stellen lassen ob im Rahmen der Gleichheit zukünftig jeder
ungestraft ans Rathaus ein Schild anbringen darf! Machen Sie es im Moment noch nicht, aber
wir haben deswegen nochmals nachgefragt.
 
Sie sehen, wir sind für Sie da. Und grüßen Sie ganz herzlich, bleiben Sie gesund! Ihre AfD-
Gemeinderäte Hartmut Fischer, Joachim Hülscher, Karl Stoll, Michael Weller

Pressemitteilung des AfD-Ortsverbandes/H.Gossner in der NWZ-Göppingen / kw21-2020

Neues aus dem Landtag derAfD in der kw21/2020

 

Neues aus der AfD-Kreistagsfraktion Göppingen

--------

---------

Liebe Bürger,

am kommenden Sonntag, 03. Mai um 19:10 Uhr ist unser Bundestagsabgeordneter Volker Münz im Interview bei Berlin direkt im ZDF.

Es geht um Corona und die Folgen für die heimische Wirtschaft. Es wird Zeit zum handeln.

Mit freundlichem Gruß

i.A. des Kreisvorstandes der AfD-Göppingen

 

-----

-----

-----------

-----------

Leserbrief in der NWZ-Göppingen vom 17.04.2020:

------------

------------

 

 

 

 

 

Pressemitteilung der AfD-Göppingen zum Umgang mit der Corona-Pandemie im Landkreis GP:
Die Corona-Pandemie ist nicht mehr aufzuhalten. Entgegen der Meinung vieler Verharmloser, handelt es sich nicht um eine Art Grippe, die nicht weiter auffiele, wenn die Medien nicht darüber berichten würden. Vielmehr führt das Virus bei einer Vielzahl von Erkrankten zu einer schweren Lungenentzündung, welche nach aktuellem Kenntnisstand wahrscheinlich bleibende Schäden verursacht und bei ausbleibender Behandlung zum Tod führen kann. Richtig ist zwar, dass bei der absoluten Mehrheit der Krankheitsfälle kein tödlicher Verlauf zu befürchten hat, jedoch machen die Berichte aus Italien klar, dass die Versorgung schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt überlastet sein wird.

„Wir müssen alles dafür tun, die Krankheitswelle möglichst flach zu halten, da ansonsten viele Erkrankte sterben werden, weil sie nicht mehr versorgt werden können. Dazu ist jeder Einzelne aufgerufen, vorübergehend Kontakte zu vermeiden, wo es nur geht“, so der AfD-Kreisvorsitzende Simon Dennenmoser.
 Wie in der NWZ heute zu lesen war, empfiehlt das Gesundheitsamt einen Test auf eine Corona-Erkrankung nur dann, „wenn Symptome in Verbindung mit einem Aufenthalt in einem Risikogebiet oder Symptome und ein Kontakt zu einem bestätigten Corona-Fall vorliegen“.
Simon Dennenmoser äußert hierzu: „Um eine Corona-Ausbreitung in den Griff zu bekommen, ist es erforderlich, dass auch Kontaktpersonen von Erkrankten schnellst möglich getestet werden – nicht erst dann, wenn sie selbst Symptome zeigen. Der Landkreis Esslingen testet deutlich niederschwelliger. Dadurch decken sie nicht nur deutlich mehr Erkrankungen auf, sondern verlangsamen auch die Ausbreitung des Viruses. Der Landkreis Göppingen muss schnellstmöglich nachziehen und seinen Beitrag zur Eindämmung von Corona leisten, indem auch bislang sympthomfreie Kontaktpersonen getestet werden!“

Einen aufrichtigen Dank möchten wir an dieser Stelle aussprechen, an die Ärzte, das Pflegepersonal, und Rettungskräfte, die bereits jetzt unter Gefährdung der eigenen Gesundheit gegen die Corona-Pandemie ankämpfen!

Simon Dennenmoser, 16.03.2020
Vorsitzender der AfD-Göppingen
Kreisrat in der AfD-Fraktion Göppingen

Quelle NWZ:

https://www.swp.de/suedwesten/landkreise/lk-goeppingen/corona-kreis-goeppingen-gesundheitsamt_-abstriche-nur-bei-symptomen-_-termin-noetig-44627562.html?utm_medium=Social&utm_source=Facebook#Echobox=1584351679

Quelle Esslingen:
https://www.esslinger-zeitung.de/inhalt.corona-im-kreis-esslingen-drive-in-macht-viele-infizierte-ausfindig.95b81d81-5536-46d7-8414-9ac9e60510b4.html

----

Pressemittelung der Kreistagsfraktion der AfD - Göppingen an die NWZ-Göppingen:

In ihrem Kreistagsantrag vom 10.03.2020 fordert B90/Grüne „besonders notleidende Geflüchtete von den ägäischen Inseln aufzunehmen“. In dieser Frage ist unser Land tief gespalten, wie aus diversen Umfragen der letzten Jahre hervorgeht. In Zeiten der Corona-Pandemie wäre die Aufnahme weiterer „Geflüchteten“ aus einem weiteren Grund schlicht verantwortungslos.

In den letzten Jahren kamen viele asylbegehrende Zuwanderer ins Land und auch in den Kreis Göppingen. Dies hat unser Land und unser Zusammenleben nachhaltig verändert. Die weitere Aufnahme sollte nach Ansicht der AfD-Kreistagsfraktion durch einen Volksentscheid entschieden werden. Dieses Instrument steht auf Kreisebene leider nicht zur Verfügung. Dennoch halten wir eine rechtlich nicht bindende Befragung der Kreisbevölkerung für angebracht, um hier den demokratischen Mehrheitswillen zu ermitteln.

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund

AfD-KT-Fraktion GP

Simon Dennenmoser und Joachim Hülscher

------

-------

Liebe Mitglieder,

die Corona-Welle macht auch vor dem Kreis Göppingen nicht halt. Die Ausbreitung der Krankheit ist zur gesamtgesellschaftlichen Aufgabe geworden und auch wir sehen uns dazu veranlasst, unseren Teil dazu bei zu tragen. Daher sehen wir uns als Kreisvorstand dazu veranlasst, unsere geplanten Veranstaltungen bis auf weiteres auszusetzen/zu verschieben.

Abgesagt sind daher erstmal:
Dies Trifft zunächst den Stammtisch des OV Göppingen am Mittwoch, den 18.03.

Ebenfalls ist die geplante Veranstaltung des OV Unteres Filstal mit MdB Stephan Brandner am 29.03. betroffen.

Wir wünschen euch allen viel Gesundheit!
 
Mit freundlichem Gruß,

i.A. des Kreisvorstandes
Simon Dennenmoser

---

--

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hallo Landwirte,

wir sind mit dem Herzen bei den Bauern dabei.

Seid mutig seid stark. Wir sind eine große Gemeinschaft.

Wir unterstützen Euch.

=> sinnlose Agrarpakete stoppen !!!!

Euer AfD - Kreisverband Göppingen 

 

 

Kranzniederlegung zum Volkstrauertag der AfD Göppingen in Göppingen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

 

 

 

-->