AfD BW | Kreisverband Göppingen

Leserbrief an die NWZ/Göppingen (siehe auch unter GP-Leserbrief)

Empörungsmaschinerie läuft auf Hochtouren und fordert Ihre Opfer


Zu Div. Artikel Thüringenwahl in der NWZ/Göppingen – 02/2020
Auch eine Woche nach der historischen Wahl in Thüringen überbieten sich „lupenreine
Demokraten“ in ihrer moralischen Empörung. Zur Erinnerung: Ein demokratisch gewählter
Landtag wählt in geheimer Abstimmung den Ministerpräsidenten. Leider ohne
Vorabstimmung mit der Bundeskanzlerin. Diese qualifiziert die MP-Wahl ohne jegliche
Rechtsgrundlage als „unverzeihlich“ und „muss rückgängig gemacht werden“ ab. In einer
Demokratie kann eine rechtmäßige Wahl nicht rückgängig gemacht werden. Das kümmert
weder die selbsternannte „Staatsratsvorsitzende“ Merkel, noch die Altparteien, noch die freie Berichterstattung.
Seitdem läuft die Empörungsmaschinerie auf Hochtouren und fordert ihre Opfer. Köpfe
rollen, Merkel greift nach sozialistischem Vorbild hart durch.
Die FDP duckt sich weg, verleugnet sich selbst. Einmal mehr zeigt sich ihre Überflüssigkeit.
Die FDP spürt unverzüglich am eigenen Leib und Leben den Hass und die Gewalt der linken
Schläger der Antifa. (Kevin Kühnert, Bundesvorsitzender der Jusos und
stellvertretender Bundesvorsitzender der SPD, nennt diese Gewalt „Wirkung“ auf die „Ursache“ (demokratische Wahl von H. Kemmerich als MP). Die SPD verteidigt linke Schläger und kein Aufschrei geht durch die Altparteien oder die Presse. Zur Erinnerung: Die Jusos haben die ersatzlose Streichung der §§ 218 bis 219b beschlossen. Theoretisch ist damit eine Abtreibung bis kurz vor der Geburt möglich.)

Die CDU wird von ihrer jahrelangen Merkelhörigkeit und ihrem politischen Werteverlust
eingeholt.
Die SED-Nachfolgepartei Die Linke zeigt ihr kommunistisches Gesicht. Die thüringische
Fraktionsvorsitzende der Linken twittert, dass Ramelow die Wahl zum MP nur annimmt,
wenn die Stimmen „dokumentiert sind“. Nur im Sozialismus/Kommunismus kann
Stimmverhalten dokumentiert werden. Was kümmert die Antidemokraten freie, geheime
Wahlen. Noch steht dies im GG der BRD. Wehret den kommunistischen Anfängen.
Die Rolle der Medien: Kein Korrektiv zu Regierung oder Altparteien. Dafür sollen sie durch
eine „Allgemeine Medienabgabe“, die über die Erhöhung der GEZ-Zwangsabgabe
eingetrieben werden soll, belohnt werden. Siehe Focus 07/2020.

---
Name dem Verwalter der Seite bekannt
---
Hinweis:
(…) wurde durch die Presse der NWZ-Göppingen nicht veröffentlicht / Zensur.
-------

-------

Achtung wichtiger Termin / Veranstaltung im OV-Göppingen:

Am MI 19.02.2020 kommt der AfD-MdB Thomas Seitz, Mitglied im „Untersuchungsausschuss Breitscheidplatz“ ins Restaurant „Bagira“, Kapf 1, 73084 Salach. Kommen Sie zu uns, er berichtet aus erster Hand über manches Ungereimte!

Euer Homepageverwalter aus dem Kreisverband Göppingen

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sehr geehrte Damen umd Herren,

unter " Landeszeitung-Landesnachrichten-Berichte" ist die neue Ausgabe 01-2020 der Alternative Südwest Zeitung abgelegt. Top Thema: AfD wirkt - Die Erfolgsgeschichte der AfD geht weiter und weiter.

Viel Spaß beim lesen.

Euer Homepageverwalter aus dem Kreisverband Göppingen

 
 

Pressemitteilung an Geppo-Göppingen am 12.02.2020:

Am 04.02.2020 um 19.00 Uhr fand die erste Bürgerversammlung Ihrer AfD-Fraktion im Gemeinderat Göppingen statt. Wir konnten OB Till und zahlreiche Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste begrüßen. Wir bedanken uns bei unseren Besuchern für den harmonischen Verlauf der Versammlung. Begleitet wurde die Veranstaltung durch den obligatorisch-linken Protest durch Herrn Stähle und einer weiteren Person, die nicht ertragen können, dass die AfD eine konstruktive, politikmitgestaltende Kraft ist.

Mit unseren Bürgern/-innen diskutierten wir die gesamte kommunale Themenbreite, u. a.: Stadtentwicklung incl. Wohnmöglichkeiten, Infrastruktur in unserer Stadt, Sicherheit, Zukunftsaufgabe Bildung! Dabei wurde eine breite Gemeinsamkeit zwischen den Zielen der Bürger/-innen, Stadtverwaltung und AfD erkennbar. Besonders im Bereich Sicherheit im Bahnhofsumfeld mahnten Bürger und unser Stadtrat Michael Weller gegenüber dem OB an, weiter dieses Thema als sehr wichtig anzusiedeln, was von ihm auch zugesagt wurde. Zum Thema Wohnungsbereitstellung regte Joachim Hülscher an, verstärkt in die Sanierung der innerstädtischen Gebäude einzusteigen, was OB Till mit dem Hinweis auf das verstärkte Engagement des städtischen Wohnbaus in diesem Bereich ergänzte.

Aber auch Arbeitsaufträge wurden mitgenommen, z. B.: endlich Verlegung der Zollverwaltung, mindestens kurzfristig kein tagelanges Parken der LKWs in der Nähe von Wohnungen! Hier hat uns die städtische Polizeibehörde zusammen mit der Polizei schon Abhilfe zugesagt.

Wir versprechen Ihnen: Ihre AfD-Fraktion wird weiter mit ihnen in Kontakt bleiben!

Bis zum nächsten Mal,

Ihr Hartmut Fischer, Joachim Hülscher, Karl Stoll, Michael Weller!

--

Noch ein Hinweis: am MI 19.02.2020 kommt der AfD-MdB Thomas Seitz, Mitglied im „Untersuchungsausschuss Breitscheidplatz“ ins Restaurant „Bagira“, Kapf 1, 73084 Salach. Kommen Sie zu uns, er berichtet aus erster Hand über manches Ungereimte!

---------

---------

Leserbrief zu :FDP: Niemals mit der AfD, NWZ/Göppingen, 10.02.2020
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
 
meinen geschätzten alten Parteifreunden von der FDP sei anempfohlen,
als bürgerliche Partei in den Göppinger Räten wie bisher mit allen anderen
demokratisch gewählten Mandatsträgern im Geiste des gegenseitigen
Respektes, der Achtung voreinander, der Kollegialität und vor allem der
Sachorientiertheit einen entspannten und unverkrampften Umgang zu
pflegen. Und sich daran zu erinnern, dass schon Otto Graf Lambsdorff
1995 in einer vielbeachteten Kolumne für die FAZ vor "Deutschlands
neuen Denkverboten" gewarnt hatte. Meine neuen Parteifreunde von der
AfD sind gerade in Göppingen zum weit überwiegenden Teil klassische
Nationalliberale, die auch in der FDP von Thomas Dehler (Ein Volk, das
sich nicht selbst bejaht, muss untergehen!) oder Erich Mende ihren
legitimen Platz gehabt hätten. Wer diesbezüglich seit den 90ern klaffende
Marktlücken entstehen lässt, sollte dann nicht schreckhaft auf neu
entstehende Wettbewerber die Empörungskeule schwingen, sondern bei
sich selber über die Bücher gehen.
 
Mit liberaler Haltung unvereinbar ist es indes, über bürgerliche Kreisräte
und Gemeinderäte auf Druck linker Gesinnungsterroristen eine Art
Reichsacht zu verhängen, sie gleichsam unter Quarantäne zu stellen und
damit dem Wähler ähnlich dreist ins Gesicht zu spucken wie dies Linken-
Landtagsabgeordnete offenbar dieser Tage auf den Fluren des Erfurter
Landtags gegenüber AfD-Abgeordneten getan haben. Die Beleidigungen
und auch teilweise körperlichen Bedrohungen, denen sich FDPler quer
durch die ganze Republik seit Tagen durch den linken Straßenpöbel
ausgesetzt sehen sind für AfD-Mitglieder seit Jahren stoisch zu
ertragender Alltagserfahrung. Die verfassungsmäßige Ordnung wird auch
nicht durch die AfD infrage gestellt, sondern durch eine CDU-Kanzlerin im
Cäsarenwahn, auf deren Betreiben gleich drei Säulen des demokratischen
Rechtsstaats weggefräst worden sind. Erstens: Der Föderalismus der
Bundesländer. Zweitens: Der Parlamentarismus. Drittens: Der Volkswille,
der in Parlamentswahlen zum Ausdruck kommt. Die FDP tut gut daran,
sich hier - bei allen begründeten Unterschieden -  im Grundsatz auf die
Seite der Verteidiger der Freiheitlich-Demokratischen Grundordnung zu
stellen: sie sollte den kritischen Dialog mit der AfD suchen anstatt Fronten
aufzumachen, die sie, schon mit Blick auf ihre Kernwählerschaft, nicht
wird halten können.
 
Mit freundlichen Grüßen
Dietmar-Dominik Hennig (FDP-Mitglied 1995 bis 2007, AfD-Mitglied seit
2016)

--

Pressemitteilung / NWZ-Göppingen zu der LiPi-Fraktion vom 31.01.2020:  „Sich der Vereinnahmung der extremen Rechten AfD widersetzen“.

 

-          Wir, die Mitglieder der AfD-Fraktion können nur nochmals bestätigen, dass wir von der überwiegenden Mehrheit der Kolleginnen und Kollegen im GR GP freundlich und korrekt behandelt werden und dass ein sehr guter Arbeits- und Umgangsstil gepflegt wird. Gleiches gilt zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung incl. den 3 Verwaltungsspitzen (OB, EBMìn, BBM).

-          Allein die 3 Herren der LiPi-Fraktion können sich dieser Umgangskultur nicht anschließen und pöbeln u. a. in Sitzungen gegen die AfD-Stadträte.      

-          Am DO 23.01.2020 gegen 21.30 Uhr sprach der Fraktionsvorsitzende der „Grünen“ Christoph Weber den Vorsitzenden der AfD-Fraktion Joachim Hülscher im Foyer an bezüglich Erhalt und  baulicher Umnutzung des Gebäudes Blumenstraße 32 für eine KiTa-Nutzung. Beides setzen sich zur weiteren Besprechung dieses Gedankens in Ruhe an einen Tisch und nach intensivem Austausch war Einigkeit, dass die Grünenfraktion im GR den sinnvollen Antrag stellt zu untersuchen ob das Gebäude in die KiTa-Planung mit einbezogen werden kann. Hier sprach der Kollege Weber Joachim Hülscher nicht nur als Gemeinderatskollegen, sondern auch als Architekten an! Die Darstellung der LiPi-Fraktion in ihrer PM vom 31..01.2020 „Nur weil der Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN Christoph Weber mit Herrn Hülscher am gleichen Tisch im Foyer Kaffee getrunken hatte, konstruierte die AfD eine inhaltliche Gemeinsamkeit mit den Grünen, …“ ist also schlichtweg eine Lüge!

 

Die AfD-Fraktion möchte ausdrücklich feststellen, dass wir, gewählt von unseren Bürgerinnen und Bürger, mit allen zusammenarbeiten wollen und werden, die unser Gemeinwesen Göppingen voranbringen wollen.

 

Danke, mit freundlichen Grüßen

Joachim Hülscher

AfD-GR-Fraktion GP   

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Hallo Landwirte,

wir sind mit dem Herzen bei den Bauern dabei.

Seid mutig seid stark.

Wir sind eine große Gemeinschaft.

=> sinnlose Agrarpakete stoppen !!!

Euer AfD - Kreisverband Göppingen 

 

Kranzniederlegung zum Volkstrauertag der AfD Göppingen in Göppingen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Bundesweite Plakataktion ! 
"Sichere Schulwege"
 
 
 
 
 
 
 
----------

Ein Fall für die Polizei oder den Staatsschutz.

NWZ - Neue Württembergische Zeitung berichtet nicht.
--
Immer deutlicher zeigen die wahren Demokratieverachter ihr Gesicht.
Man schaut offenbar diesem TREIBEN hilflos zu und rechtfertigt
allmählich mit dem Spruch "Kampf gegen Rechts alles was dem sogenannten
Mainstream entgegensteht."
--
 

Bilder aus 73035 Göppingen / Stuttgarter Straße vom 20. Mai 2019

 
 
 
 
 

 

„Inszenierter Regierungstalk“: AfD Baden-Württemberg fordert CDU-Spitzenkandidat Wolf zum Auftrittsverzicht im SWR auf

21.01.2016
Die AfD in Baden-Württemberg begrüßt die Entscheidung der rheinland-pfälzischen CDU-Spitzenkandidatin Julia Klöckner, auf eine Teilnahme an der „Elefantenrunde“ des SWR aufgrund der „skandalösen Einflussnahme“ von SPD und Grünen zu verzichten. Den baden-württembergischen CDU-Spitzenkandidaten Guido Wolf fordert sie auf, dem Beispiel (...)

„Inszenierter Regierungstalk“: AfD Baden-Württemberg fordert CDU-Spitzenkandidat Wolf zum Auftrittsverzicht im SWR auf

21.01.2016
Die AfD in Baden-Württemberg begrüßt die Entscheidung der rheinland-pfälzischen CDU-Spitzenkandidatin Julia Klöckner, auf eine Teilnahme an der „Elefantenrunde“ des SWR aufgrund der „skandalösen Einflussnahme“ von SPD und Grünen zu verzichten. Den baden-württembergischen CDU-Spitzenkandidaten Guido Wolf fordert sie auf, dem Beispiel (...)

„Elefantenrunde“: Weigerung von Grünen und SPD zwingt SWR zu halbgarem Diskussions-Format

19.01.2016
Die AfD in Baden-Württemberg kritisiert, dass der Südwestrundfunk (SWR) aufgrund der Weigerung von Grünen und SPD, mit der AfD zu diskutieren, zu einer unvollständigen „Elefantenrunde“ gezwungen wurde. Nachdem Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und Wirtschaftsminister Nils Schmid (SPD) angekündigt hatten, im Falle einer Einladung des (...)

Köln & Co.: AfD fordert Einführung von Körperkameras für Polizisten

15.01.2016
Die Ereignisse zum Jahreswechsel in Köln, Hamburg, Stuttgart und anderen Städten sind auch das Ergebnis einer unkontrollierten Massenzuwanderung. Die Respektlosigkeit gegenüber unserer Polizei, dem Gastland und den betroffenen Frauen ist beispiellos und erfordert schnelles Handeln. Dazu erklärt Jörg Meuthen, Spitzenkandidat der AfD im (...)

Meuthen: Gabriel als Wirtschaftsminister nicht geeignet

13.01.2016
Berlin, 13. Januar 2015. Die bevorstehende Ministererlaubnis von Sigmar Gabriel für die Übernahme von Kaiser’s/Tengelmann durch Edeka kommentiert der AfD-Bundesvorsitzende Jörg Meuthen: „Dieses ganze Verfahren zeigt, wie wenig Sigmar Gabriel von seinem Ressort als Wirtschaftsminister versteht. Von der ersten Anhörung an wurde deutlich, dass (...)

Meuthen: Keine weitere Zwangsrente!

12.01.2016
Berlin, 12. Januar 2016. Zur Debatte um die „Deutschlandrente“ erklärt der Vorsitzende der AfD, Jörg Meuthen: „Bitte nicht noch ein weiteres staatlich kontrolliertes Vorsorgesystem! Das Konzept der sogenannten Deutschlandrente ist von Grund auf falsch. Eine zweite Einheitskasse, die das Geld der Arbeitnehmer verwaltet, ohne dass auf die (...)

Meuthen: Politik erteilt nordafrikanischen Banden in deutschen Großstädten einen Freibrief

07.01.2016
Berlin, 6. Januar 2016. Zu den Gewalttaten in Köln, Hamburg und Stuttgart erklärt der Vorsitzende der AfD, Jörg Meuthen: „Spätestens jetzt wird deutlich, in welch dramatische Krise Merkels naives ‚Wir schaffen das!‘ unsere Gesellschaft gestürzt hat. Die Gewalttaten in der Silvesternacht sind erste Auswirkungen einer gefährlichen Mischung aus (...)

Meuthen: Politik erteilt nordafrikanischen Banden in deutschen Großstädten einen Freibrief

07.01.2016
Berlin, 6. Januar 2016. Zu den Gewalttaten in Köln, Hamburg und Stuttgart erklärt der Vorsitzende der AfD, Jörg Meuthen: „Spätestens jetzt wird deutlich, in welch dramatische Krise Merkels naives ‚Wir schaffen das!‘ unsere Gesellschaft gestürzt hat. Die Gewalttaten in der Silvesternacht sind erste Auswirkungen einer gefährlichen Mischung aus (...)

Liebe Freunde und Unterstützer!

02.01.2016
Das Jahr 2016 begann, wie es besser nicht beginnen konnte: Durch Ihre Hilfe konnten wir der GroKo ein Schnippchen schlagen. Der feige Anschlag auf unsere Finanzierung und die damit verbundenen Wahlkampfplanungen "kurz vor 12" konnten vereitelt werden. Und nicht nur das: Da durch unsere Spendenaktion sogar etwas mehr Geld eingegangen ist, als wir durch den (...)

Zur Neujahrsansprache von Frau Merkel erklärt der stellvertretende Vorsitzende der AfD, Alexander Gauland:

02.01.2016
„Die Neujahrsansprache der Kanzlerin geht vollkommen an der gesellschaftlichen Realität in Deutschland vorbei. Merkel ignoriert die Ängste der Deutschen und verlangt von ihnen blindes Vertrauen in ihre Politik. Vor dem Hintergrund ihrer Chaos-Politik in der Asylkrise ist das beinahe zynisch. Unkontrollierte Zuwanderung ist keine Chance für (...)

Nach Spendenaufruf: AfD erhält 2,1 Millionen Euro Spenden in drei Wochen!!!

31.12.2015
Die AfD konnte den gezielten Angriff der verängstigten Altparteien abwehren, in dem sie in den vergangenen drei Wochen erfolgreich 2,1 Millionen Spenden vom Volk gesammelt haben. Eine Gesetzesnovelle sollte eine der bisher wichtigsten Geldquellen der AfD unwirksam machen - den Goldhandel. Doch die Altparteien haben sich doppelt abgesichert. Die (...)

Auch Stuttgart läßt den Wahlkampf beginnen. Kommen Sie reichlich, damit Baden-Württemberg ein blaues Wunder erleben kann.

28.12.2015
Liebe Mitglieder , Förderer und Freunde der Alternative für Deutschland , zum Wahlkampfauftakt des Landtagswahlkampfes 2016 lädt der Kreisverband Stuttgart Sie recht herzlich zum nun schon traditionellen Alternativen Dreikönigstreffen ein. Als Gastredner spricht dieses Jahr der Stv. Sprecher der Alternative für Deutschland Dr. Alexander (...)